Der andere Preis für den Lockdown

Der andere Preis für den Lockdown

Mädchen mit Teddy allein
Aus: Tageschau.de

Zunahme verhaltensauffälliger Kinder

 
 
 
legal 1st Kommentar:
Die Feststellungen über die Zunahme verhaltensauffälliger Kinder sind erschreckend. Bereits im ersten Lockdown wurde über die zunehmende Gewalt in Familien berichtet und das Problem, daß Lehrer und Erzieher häusliche Gewalt mangels aktueller Erkenntnisse nicht mehr melden können.
Wen schützen wir eigentlich gegenwärtig und sind die Schutzmaßnahmen mit Blick auf die Einschränkungen für Kinder geeignet und verhältnismäßig?
Setzen wir einen Moment die zahllosen Entschuldigungen der Politik für mangelnden Impfstoff, mangelhafte Organisation der Impfabläufe, mangelhafte EU-Verträge, pauschalen Lockdown jenseits gezielter Maßnahmen und Überprüfung auf Effektivität und Effizienz, fehlende Schutzstrategien seit Sommer für Altenheime und Kliniken, usw. in Relation zu den Belastungen für Kinder und den Eingriff in ihre kindliche Entwicklung, dann kann man nur Versagen der Politik zulasten der Zukunft von Kindern feststellen.
Gleichzeitig beschließt man aber, Kinderrechte in das Grundgesetz gesondert aufnehmen zu wollen, um die besondere Bedeutung von Kinderrechten zu unterstreichen und zu sichern.
Das klingt eher wie Heuchelei, denn gegenwärtig werden Kindern alle Rechte weggenommen, die sie für die natürliche Entwicklung von Persönlichkeit und Kommunikationsfähigkeit benötigen.
Wer über Corona und die Folgen für die Gesellschaft redet, sollte nicht nur auf Fallzahlen und Sterblichkeit verweisen, der sollte auch auf die unendlichen Probleme für Kinder schauen, die nicht miteinander lernen und nicht miteinander spielen können, und die mehr denn je den Medien als einzige Abwechselung des Tages ausgeliefert sind.
 
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »